ÖH Uni Graz ÖH Uni Graz

Startseite » 14.03.2020 Filmscreening und Diskussionsreihe: “Shelter – Farewell to Eden” + “How I Came Here”

14.03.2020 Filmscreening und Diskussionsreihe: “Shelter – Farewell to Eden” + “How I Came Here”

14.3. – 16.3.

14.3. Graz, 19:00 Spektral, Lendkai 45

15.3. Wien, 19:00 A-Cafe/W23, Wipplingerstraße 23

16.3. Wien, 18:00 Admiralkino, Burggasse 119

[english below]

Filmscreenings und Diskussionsreihe: “Shelter – Farewell to Eden” + “How I Came Here”

“Shelter – Farewell to Eden”

Aus intersektionaler Perspektive werden die Themen Migration, Religion, Gender und Sexualität, anhand eines Portraits von Pepsi behandelt. Der Film schafft es, einem interdisziplinären, aktivistischen und künstlerischem Anspruch gerecht zu werden, und läuft aktuell auch auf internationalen Filmfestivals wie zB. dem Londoner LGBTQ Filmfestival Ende März 2020. Pepsi erzählt von ihrer Geschichte, ihrem Weg und ihren Kämpfen, der Film begleitet sie dabei mit Bildern. “Gay, Muslim, Nurse, Rebel, Refugee, all of that – I love it!”, Pepsi.

“How I Came Here” Ist ein Kurzfilm, der große Ähnlichkeiten zum Dokumtarfilm-Format hat. Thematisiert wird die Situation von Geflüchteten und People-in-Transit am Balkan in den Jahren 2018/19, mit einem Fokus auf Nordbosnien. Auch hier kommen Stimmen von Betroffenen und selbstorganisierten Supportstrukturen zu Wort. Anschließend an die Screenings werden Enrico und Davide, zwei Mitglieder des italienischen Filmkollektivs “Caucaso”, dass die Filme produziert hat, und Aktivist*innen gemeinsam mit dem Publikum diskutieren und für Fragen zur Verfügung stehen. Österreichs geografische Lage und Nähe zum Balkan, erschafft eine besondere Notwendigkeit der stetigen Auseinandersetzung mit den Themen Migration, Festung Europa und ihren Verknüpfungen. Obwohl sich die Außengrenzen der EU stetig optimieren, zeigen die beiden Filme die Entschlossenheit von jenen, die versuchen sie zu überwinden!

Wir freuen uns auf das gemeinsame Filmschauen und Diskutieren!


Filmscreenings and Discussions: “Shelter – Farewell to Eden” & “How I Came Here”

“Shelter – Farewell to Eden”

From an intersectional perspective the film deals with the topics migration, religion, gender and sexuality, along the portrait of protagonist Pepsi. Requirements from an interdisciplinary, activist and artistic perspective are fullfilled by the film, therefore it’s currently shown at international filmfestivals, like the LGBTQ Filmfestival in London in the end of march 2020. Pepsi shares with us her story, her way and her struggles – the film joins her with pictures. “Gay, Muslim, Nurse, Rebel, Refugee, all of that – I love it!”, Pepsi.

Afterwards there will be a Discussion with Enrico and Davide, who are part of the collective “Caucaso” who produced the film, activists and the audience. Austrias geographic near to the Balkans, produces a specific need for constant dealing with the topics migration, fortress Europe and it’s links. Even though the fortress europe optimizes itself constantly, these films show the resolve of people to enter it!

How I came Here: Is a short-movie with similarities to a documentary, that addresses the situation of Refugees and People-in-Transit on the Balkans in the years 2018/19 with a focus on North-Bosnia. Voices of those affected and self-organised support structures are made visible and audible.

We are looking forward to watch the film and discuss it together with you!


Die Veranstaltung in Graz ist eine Kooperation von Seebrücke Graz, Alternativreferat, Referat für feministische Politik und StV Gender Studies.